Drucken
Kategorie: Wing Chun Kuen
Zugriffe: 747

FORMENTRAINING

Das waffenlose Technik-Repertoire des Wing Chun kann in drei grundlegende Formen gebündelt werden und ermöglicht es dadurch nicht nur den Stand, die Schrittarbeit und saubere Techniken zu lernen, sondern auch alleine und ohne jegliche Hilfsmittel in einer standartisierten Form die grundlegenden Techniken zu wiederholen.

 

Siu Nihm Tao

小念頭

Das absolute Fundament unseres Wing Chun Trainings ist die erste Form, genannt Siu Nihm Tao (übersetzt soviel wie eine kleine Idee). Diese Form, die auch als Meditation im Stehen beschrieben wird, enthält die Basistechniken des Wing Chun in einer festgelegten Reihenfolge. Mit dem neutralen Trainingsstand 八字箝羊馬 (Baat Yee Kim Yeung Ma) übt man in der Siu Nihm Tao ein Bewusstsein für eine gesunde und neutrale Körperhaltung, das heißt eine aufrechte Wirbelsäule, eine lockere Schulterhaltung und eine gerade Hüfthaltung, insgesamt betrachtet also einer neutralen Ausrichtung hin zum Gegenüber.

Chum Kiu

尋橋

Die zweite Form, Chum Kiu (übersetzt etwa Brücken suchen oder Brücken abbrechen), konzentriert sich auf die essentielle Schrittarbeit, Wendungen und Kicks; aber auch Techniken mit dem Ellbogen, oder die Koordination durch kombinierte Techniken und Folgetechniken werden geübt. Damit liegen die Aspekte Distanz & Timing im Augenmerk, aber auch Variationen und Anwendungen der Basistechniken aus der Siu Nihm Tao.

Biu Jee

標指

Die Biu Jee (übersetzt etwa stechende Finger) stellt Techniken vor, die in der Anwendung als letzte Möglichkeiten für die Extremsituation dienen können, etwa gegen mehrere Gegner oder bewaffnete Gegner. Neben den kampf-orientierten Anwendungen lehrt die Biu Jee jedoch, einzelne Muskel und Muskelgruppen isoliert oder in Koordination mit maximaler Effektivität auf die wirkungsvollste Zielregion auszuüben; dabei rücken nicht nur die namensgebenden Fingerstiche und Handgelenksbewegungen in den Fokus, sondern auch die Fußgelenke.